WEN Klage – Irreversibler Haarausfallschaden

WEN Hair Loss Lawsuit Information

Alles, was Sie über das WEN-Verfahren gegen Haarausfall wissen müssen:

Die WEN-Klage gegen Haarausfall bezieht sich auf eine Reihe von Klagen gegen die Haarpflegemarke WEN. In diesen Rechtsstreitigkeiten wird behauptet, dass bestimmte Produkte zu Haarausfall führen.

WEN und Haarausfall

Die WEN-Klage steht im Zusammenhang mit dem Gerücht, dass bestimmte WEN-Produkte zu Haarausfall führen.

WEN ist eine von Chaz Dean entwickelte Marke für Haarpflegeprodukte. Ein spezielles Produkt, WEN Cleansing Conditioner, steht besonders unter Beschuss.

Laut einigen Kunden haben WEN-Produkte wie der Cleansing Conditioner zu Haarausfall geführt, den Snopes als „ungewöhnlich und alarmierend“ bezeichnet.

Einige dieser Nutzer gaben an, dass sie auch nach dem Absetzen der Verwendung von WEN-Produkten weiterhin Haare verloren haben.

Seit Februar 2015 erscheinen Posts auf Facebook und Twitter. Viele dieser Posts wurden von Friseuren und Friseurinnen in Umlauf gebracht. Viele von ihnen verwiesen auf die Ankündigung einer Sammelklage gegen WEN im August 2014.

Das Problem bei diesen Posts ist, dass sie so aufgelistet wurden, dass sie die Leute davon überzeugen, dass sie in Echtzeit aufgetreten sind. In Wirklichkeit waren die Nachrichten über ein Jahr alt.

Heute ist die ursprüngliche Klage gegen WEN gegen Haarausfall fast 2 Jahre alt. Im November 2015 wurde jedoch eine neue Klage gegen 200 Frauen eingereicht, was bedeutet, dass der Fall gegen WEN immer noch sehr aktiv ist.

Was ist die WEN-Klage gegen Haarausfall?

Die ursprüngliche Klage gegen WEN gegen Haarausfall ist eine Sammelklage gegen den Haarpflegemittelhersteller Guthy-Renker LLC.

Diese Klage wurde am 31. Juli 2014 in einem Gerichtssaal in Kalifornien eingereicht und es wurde behauptet, dass WEN Cleansing Conditioner-Haarprodukte zu Haarausfall führten. Es wird behauptet, dass dieser Haarausfall auch nach der Einstellung der Verwendung des Produkts durch die Benutzer fortgesetzt wurde.

Die Klägerin in diesem Fall war Amy Friedman, eine Frau aus Florida, die am 29. Januar 2014 das Basisset WEN Cleansing Conditioner Sweet Almond Mint für 29,95 USD erworben hat, nachdem sie Anzeigen für das Produkt gesehen hatte.

Zwei Wochen, nachdem Amy mit der Anwendung des Produkts begonnen hatte, fing sie an, „erhebliche und abnormale Mengen an Haaren“ zu verlieren, behauptet die Sammelklage.

Friedman verklagte das Produkt nicht mehr, obwohl der Haarausfall „noch ungefähr drei Wochen andauerte“.

Bevor der Haarausfall aufhörte, behauptet Amy, sie habe ein Viertel bis ein Drittel der Haare auf ihrem Kopf verloren.

Fallaktualisierung im März 2015

Im März 2015 begann ein separater WEN-Haarausfallprozess. Im März gab eine Anwältin aus Dallas namens Amy Davis bekannt, dass sie sechs Frauen vertritt, die alle gegen Chaz Dean und WEN wegen angeblich durch WEN-Produkte verursachten Haarausfalls klagten

Eine der Klägerinnen in diesem Fall, Cindy Peterson, gab an, dass sie nach der Verwendung von WEN-Produkten einen raschen Haarausfall erlitten habe, aber weil ihr Haar so dick war, bemerkte sie den Verlust nicht sofort. Nach der Anwendung der Haarpflegeprodukte im Oktober 2014 behauptet Cindy, dass das Haar noch nicht nachgewachsen ist. Sie verlor letztendlich ein Drittel ihrer Haare.

Einige der anderen fünf Frauen in diesem Fall behaupten, dass sie nach der Anwendung des Reinigungsconditioners kahle Stellen hatten.

Sagte der Anwalt von Dallas in diesem Fall

 

„Sie haben das Gefühl, dass die Leute sie ansehen und sich fragen, was ihren Haarausfall verursacht hat. Frauen, die früher viel Zeit mit Familie und Freunden im sozialen Umfeld verbracht haben, sind jetzt hausgebunden. “

Fallaktualisierung im November 2015

Im November 2015 brachen riesige WEN-Nachrichten auf, als 200 Frauen in ganz Amerika einer Sammelklage gegen das Unternehmen beitraten und behaupteten, dass WEN-Haarpflegeprodukte zu schweren oder sogar irreversiblen Schäden führten.

Die Kläger leben in 40 verschiedenen Bundesstaaten. Sie machen die meisten der gleichen Behauptungen geltend, die in anderen WEN-Klagen aufgestellt wurden: Nach der Verwendung von WEN-Haarpflegemitteln stellten die Kläger fest, dass ihr Haar ausfiel. Es gibt zahlreiche Berichte über kahle Stellen und sogar einige Berichte über Hautschäden.

Bei einigen Klägern ist das Haar noch nicht nachgewachsen, sodass einige davon ausgehen, dass das Haar niemals nachwachsen wird.

Wer macht WEN?

WEN war für Guthy-Renker eine überaus erfolgreiche Marke. The Daily Beast berichtet, dass das Unternehmen in nur zwei Jahren mit dem Verkauf von WEN-Produkten 100 Millionen US-Dollar verdient hat – hauptsächlich aufgrund der erfolgreichen TV-Werbekampagne.

WEN wird von dem berühmten Friseur Chaz Dean unterstützt und angeblich kreiert, der für seine organische Philosophie und seinen ganzheitlichen Lebensstil bekannt ist.

Dean behauptet, er habe als Friseur in Los Angeles angefangen und angefangen, die WEN-Formel zu kreieren, indem er Zutaten in der Spüle zusammenmischte. Vor Alanis Morissettes Grammy-Auftritt im Jahr 1999 festigte Chaz den Status seines berühmten Haarstylisten, indem er Alanis ‚Haar mit seiner Pflegespülung mit süßer Mandelminze versetzte.

Dean hat auch in Shows wie Flipping Out und Celebrity Apprentice mitgewirkt.

Gibt es Belege für diese Fälle?

In der ersten Sammelklage sollen Anwälte chemische Tests an WEN-Produkten durchgeführt haben, um das Inhaltsstoffprofil zu bestimmen, das zu Haarausfall führte.

Es gab nie ein öffentlich bekannt gegebenes Follow-up, in dem dieser Test erklärt wurde.

Gleichzeitig wurde in Folgeklagen noch nie ein Inhaltsstoff erwähnt, der WEN gefährlicher, ätzender oder giftiger macht als andere Shampoos.

Amy Davis, die oben erwähnte Anwältin von Dallas, glaubt jedoch, dass der Zusammenhang mit der Tatsache zusammenhängt, dass der Cleansing Conditioner tatsächlich sehr wenig Reinigungsmittel enthält. Sie behauptet, dass es so ist, als würde man „Lotion“ zum Waschen Ihrer Haare verwenden. Anstatt das Produkt zu entfernen, führt das Abspülen des Produkts lediglich dazu, dass es „in Ihren Haarfollikeln“ einen Einfluss hat.

Frauen verlieren häufig Haare aus einer Vielzahl von natürlichen Gründen – wie Alterung, hormonelle Veränderungen oder körperliche Schäden.

Bis WEN-Rechtsstreitigkeiten WEN oder seine Inhaltsstoffe endgültig mit Haarausfall in Verbindung bringen können, kann es für die Kläger schwierig sein, eine Entschädigung von WEN zu erhalten.

WENs Cleansing Conditioner ist im Übrigen weitgehend identisch mit anderen Reinigungsconditionern. Die ersten vier aufgeführten Inhaltsstoffe sind Wasser, Glycerin, Cetylalkohol und Cetearylalkohol.

Der einzige wesentliche Unterschied zwischen dem Reinigungskonditionierer und anderen Produkten besteht darin, dass er keine Sulfate enthält.

In jedem Fall hat Guthy-Renker kategorisch bestritten, dass seine Produkte in irgendeiner Weise fehlerhaft sind oder für Haarausfall verantwortlich sind.

Die WEN-Klage gegen Haarausfall ist derzeit im Gange und wird in den kommenden Monaten einige wichtige Aktualisierungen erfahren. Bleiben Sie auf dem Laufenden, um über alles, was Sie über den WEN-Haarausfallprozess wissen müssen, auf dem Laufenden zu bleiben.

Hoffentlich werden wir zu gegebener Zeit herausfinden, ob ein wirklicher Bestandteil in WEN-Produkten Haarausfall verursacht oder ob diese Frauen nach einer Auszahlung suchen.